Daniel Rendón "DATA" | Rahmenlos

25. September - 7. November 2020

Eröffnung ohne Wein und Gesang, dafür mit Abstand, Maske, guter Laune und persönlicher Führung mit dem Künstler

Freitag, 25. September ab 16.00 Uhr
Die geplante feierliche Vernissage und das Konzert mit Mona Ida werden wir mit einer Midi - oder Finissage nachholen!


Rahmenlos ist die neue Ausstellung des internationalen Künstlers Daniel Rendón Guerrero, mit dem Künstlerkürzel DATA. Rahmenlos nicht nur in der offensichtlichsten Hinsicht. Den Rahmen sprengt er auch mit seinen an Illustration und Comic orientierten Arbeiten, die gemalt wie gedruckte Präzisionsarbeit wirken.

Einen passenden Rahmen für sein Perfektionsstreben gibt es nicht, denn alles muss akribisch genau, durchdacht und treffend sein. Dieses Streben nach Perfektion ist ein Grundprinzip seiner Arbeit. Diesem wird er in der aktuellen Ausstellung durch breite Variation gerecht. 30 komplett unterschiedliche Bilder finden sich hier rahmenlos vereint. Surrealistisch moderne Variationen von Klassikern, die Zitate erahnen lassen, doch immer in einer subjektiven Interpretation des Schaffenden, mit einem Augenzwinkern. Die Idee ist die entscheidende Essenz jeder Darstellung. Edward Hopper, Magritte, Kaspar David Friedrich ... man findet sie bei genauer Betrachtung und Vorkenntnis. Die Werke sind Interpretation und gleichzeitig eine Hommage an die inspirierenden Künstler, deren Grundideen aufgenommen und neu gedeutet werden. Vermeintlich Bekanntes wird neu fokussiert, eine Verkehrung ins Gegenteil kann die Folge sein.
Man findet aber vor allem die Themen der Künstler in der Auslegung Rendóns: Einsamkeit, Melancholie und Ruhe. Diese drei Säulen des Schaffens werden jedoch immer wieder überlagert von hintergründigem Humor, der sich in Bildsprache, Wortspielen und Andeutungen ergeht. Aber auch dieser ist subjektiv, soll nicht von jedem Betrachter auf dieselbe Weise gesehen werden.
Denn die Interpretation darf den Rahmen sprengen, muss den starren Rahmen verlassen, um zu einer eigenen Geschichte des Dargestellten zu finden. Auch dies ist bewusste Intention des Künstlers, der Anspielungen und Zitate versteckt, der unterschiedliche Wahrnehmungsebenen anspricht und der Perspektivenwechsel provoziert. Diese Vorgabe zur eigenen Kontext-Findung wird dadurch verstärkt, dass Personen immer gesichtlos dargestellt werden, zum Teil als Comic-Figuren angedeutet, auf Umrisse reduziert oder in Winzigkeit geschrumpft. Die Wahrnehmung wird in die Irre geführt, springt im Kreis oder fixiert auf Ebenen, die nicht halten.
Der eigene Rahmen des Empfindens soll aufgebrochen werden, bekannte Rahmenbedingungen hinterfragt. Akzeptiert werden soll, dass für das Subjekt Normales, ja Banales, durchaus als Besonderes interpretierbar ist. Ein Scheinrahmen muss demontiert werden - so sind Rahmen manchmal Teil des Bildes, aber eben nur als gemalte Attrappe, die sich dessen bewusst scheint, keine echte Begrenzung zu sein.
Die Kunst DATAS ist bewusst unpolitisch und gerade deshalb klar Stellung beziehend. Kulturelle Bedingtheit, Etikettierungen, Definitionen dürfen gedacht, aber niemals angebracht werden. Rahmenlos meint hier ohne Begrenzung mit mehr Freiheit für jedes Individuum.
DATA - ist rahmenlos, uferlos, offen, kritisch, akzeptierend, vorbildlich... fällt einfach aus dem Rahmen.

Öffnungszeiten: 
Di. - Fr. 13.00 -19.00 Uhr und  Sa. / So. 11.00 - 16.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung 0650 55 10 944 

Deep tracks

Acryl/Leinwand, 100 x 80 cm

Observe! 

Acryl/Leinwand, 100 x 80 cm

Escaping criticism 

Acryl/Leinwand, 100 x 80 cm