Lesungen in Kooperation mit dem Franz-Michael-Felder-Archiv

Verschoben bzw. ONLINE !!!!

Lesung von Daniela Danz. Wildniß.

Di 24.11., 20 Uhr,

Lesung online kann unter folgendem Link gestreamt werden

www.vorarlberg.at/vlb


Daniela Danz zählt seit langem zu den wichtigsten Lyrikerinnen im deutschsprachigen Raum. Ihr neuer Gedichtband ist ein Ereignis. Streng formbewusst und voll wilder Experimentierlust sind ihre Verse, sie greifen weit aus in die Landschaft, in die Welt, in die Geschichte, und doch führen sie immer auch in enge Räume zurück, in das Haus, die Wohnung, das innerste Fühlen. Oder vielleicht gehen sie eher davon aus? Als eine Sehnsucht? Ins Offene? Wenn zeitgenössische Lyrik eine Dringlichkeit hat, dann in den Versen von Daniela Danz.

Daniela Danz, geboren 1976 in Eisenach. Lebt in Kranichfeld. Leiterin des Schillerhauses in Rudolstadt sowie Lehrtätigkeit an der Universität Hildesheim. 2020 Literaturpreis der A und A Kulturstiftung für ihr literarisches Werk, 2019 Deutscher Preis für Nature Writing für einen Auszug aus dem Manuskript von Wildniß.


[Daniela Danz Foto © Mück-Fotografie]


Schon wieder verschoben. Verdammtes Corona!!!!!!

Buchpräsentation

Di 29.09., 20 Uhr,

Alexandru Bulucz was Petersilie über die Seele weiß. Schöffling & Co 2019.

Moderation: Jürgen Thaler

In seinem Gedichtband überführt Alexandru Bulucz individuelle und kollektive Gedächtnisse in langzeilige Kurz- und Langgedichte, archiviert mit seinen Dialogpartnern Erinnerungen und geht mit ihnen u.a. Fragen zu Abschied und Trauer nach: Gedichte, die aus Erzählgebilden hervorgehen, mal humorvoll, mal ironisch oder bitter, mal narrativ, mal metrisch oder rhythmisch - wie die Klänge jener orthodoxen Mönche, die, mit Holzhämmern auf Stundenhölzer schlagend, ihre Rufe zum Gebet improvisieren. Bulucz ist eine der interessantesten Stimmen junger deutschsprachiger Literatur.

"So ist mir das Schreiben vom Ende her auch eines von den potenziellen Lesern her." Alexandru Bulucz

Alexandru Bulucz, geboren 1987 im rumänischen Alba Iulia. Er studierte Literaturwissenschaft in Frankfurt am Main, heute lebt er in Berlin. Lyriker, Herausgeber einer philosophischen Reihe, Übersetzer und Kritiker. 2016 erschien sein Lyrikdebüt Aus sein auf uns. 2019 erhielt er den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis.

[Alexandru Bulucz Foto © Renate von Mangoldt / Schöffling & Co.]